Fragen und Antworten im Parodontose-Forum

Erfolgreiche Therapie

Keule
Mitglied seit 11. 04. 2020
4 Beiträge

Hallo, mich würde mal interessieren ob und wieviele von euch hier mit einer fortgeschrittenen parodontose gute Erfolge erzielen konnten und jetzt ihr Taschen minimieren konnten und jetzt Ruhe haben und natürlich was gemacht wurde. Vieleicht können ja auch die zahnarzt mal ein paar erfolgsgeschichten erzählen. Danke liebe grüße



ZMP
ZMP
Mitglied seit 15. 05. 2020
1 Beiträge

Hallo Keule,
ich selbst bin eine erfahrene ausgebildete ZMP, mit diversen aktuellen Fortbildungen in der parodontalen Nachsorge, auch UPT genannt. UPT> unterstützende parodontale Therapie. Dies ist ein großer Unterschied zur PZR (prof. Zahnreinigung). Bei der PZR werden die Zähne und der Zahnfleischrand gereinigt, dass ist bei Patienten mit einer Gingivitis (Zahnfleischentzündung ohne Knochenabbau) oft völlig ausreichend, um die Entzündung, auch mit Hilfe von Pflegetipps, wieder in Griff zu kriegen.
Parodontitis ist eine multifaktorielle Erkrankung. Hier spielen die Gene, die Ernährung, das Pflegeverhalten, Rauchen, Zahnstellung/Belastungen, chronische Erkrankungen, wie Diabetes, Stress,
Medikamente, Speichelzusammensetzung, Immunabwehr eine sehr große Rolle.
Parodontits ist eine chronische Erkrankung, die besonders in der Nachsorge, eine(n) gut ausgebildeten Behandler, z.B. Dentalhygienikerin (DH) oder ZMF/ZMP (mit Zusatzkursen in UPT) braucht, um den Patient ganzheitlich, lebenslang zu begleiten. Und einen/eine ZA/ZÄ der Patient und die Prophylaxefachkraft unterstützt.
In meinen Augen sehr wichtig: 3-4 im ersten Jahr nach der PAR, eine schonende UPT- Biofilmmanagament, mit Glycinpulver, Ultraschallansätzen, Aufnahme/Dokumentation der Taschentiefen, BOP > Stellen der Blutung & die Information an den Patienten. Immer wieder die Entzündungsparameter anschauen und mit Pat. besprechen. Regelmässig Röntgenstatus anfertigen. Evtl. Pflegetipps neu bestimmen, z.B. bei Überempfindlichkeiten
Schaut genau auf die Ausbildungen der Behandler und fragt nach. Sucht euch eine zweite Meinung, evtl. auch auch den Unikliniken, Fachbereich Parodontologie. Vielleicht gibt es eine DH in der Praxis, diese hat die umfangreichste Ausbildung im Fachbereich Parodontologie.
Nur bei einer guten Compliance, einem vertrauensvollen Zusammenspiel zwischen Patient, Zahnarzt und Prophylaxeassistentin oder DH, kann eine langfristige erfolgreiche Stabilisierung geschehen.
Ich hatte gestern gerade wieder eine Patientin, die seit 15 Jahren keine Lockerungsgrade mehr hat und 0 Blutungspunkte bei Sondierung :)

.



  • 1
werbung
Anzeige