Differentialdiagnose Lichen planus der Mundschleimhaut, Leukämie

Nicht jede entzündliche Erkrankung des Zahnfleisches und nicht jede erhöhte Sondierungstiefe ist eine Parodontitis. Es kommen durchaus andere Erkrankungen als sogenannte Differentialdiagnose zur Parodontose in Betracht, die gegebenenfalls einer ganz anderen, zielgerichteten Therapie zuzuführen sind.
Schwere Allgemeinerkrankungen wie die Leukämie können eine massive Manifestation in der Mundhöhle im Sinne einer generalisierten Gingivo-Parodontitis auslösen. Die Gingivahypertrophie erzeugt Pseudotaschen, was die Diagnose in die Irre führen kann. Neben den seltenen blasenbildenden (bullösen) Erkrankungen der Haut und Mundschleimhaut, zeigt auch der nicht seltene Lichen planus seine Manifestation in der Mundhöhle.

Lichen planus der Mundschleimhaut

Generalisierte Zahnfleischentzündung durch Lichen planus  
Ausgeprägte Lichen planus-Gingivitis  

Diese chronische Haut-/Schleimhauterkrankung fällt durch ein Zahnfleisch mit deutlichen Entzündungszeichen, Rötung und Schwellung auf, das sensibel auf Reize (z.B. Fruchtsäfte) reagiert und sogar schmerzend sein kann. Die Entzündung ist aber nicht aufs Zahnfleisch begrenzt und erfasst auch die Wangenschleimhaut, typisch ist dort eine weissliche, netzartige Zeichnung (Wickham). Bei schweren Fällen imponiert ein düsterrot-entzündliches Zahnfleisch, dessen Oberfläche sich ständig in Reparatur befindet und deren Epithelschicht sich abwischen lässt. Die Symptome sind denen eines ausgeprägten Soor (Hefepilzinfektion) nicht unähnlich.

Akute und chronische Leukämien (Leukosen)

Leukämien können unter dem Eindruck einer akuten Mundschleimhauterkrankung und Gingivo-Parodontitis in Erscheinung treten. Nicht selten sind die Entzündungen des Zahnfleisches die ersten Hinweise auf diese schwere Erkrankung. Hier ist der Zahnarzt in der Pflicht, mit großer Aufmerksamkeit auffällige Zahnfleischbefunde richtig einzuordnen. Tatsächlich muss neben der Behandlung der Haupterkrankung oft auch eine Therapie der Zahnfleischerkrankung erfolgen, die bei Leukämien eine besonders schwere Verlaufsform aufweisen können. Hier können sich also Grunderkrankung und eine behandlungsbedürftige parodontale Entzündung überlappen.


Fazit:
Es gibt eine ganze Anzahl von Erkrankungen, die mit einer Parodontitis verwechselbar und/oder sogar vergesellschaftet sind. Hier braucht der Zahnarzt ein waches Auge, um die richtigen therapeutischen Maßnahmen einleiten zu können.

 

Literatur:
Straßburg, Manfred u. Knolle, Gerdt, Farbatlas und Lehrbuch der Mundschleimhauterkrankungen, Quintessenz Verlag, 3. Auflage 1991
Geibel, Margrit-Ann; Erkrankungen der Mundschleimhaut in der zahnärztlichen Praxis Lehmanns, 2014 Chi, Angela C., Neville, Brad W. et. al., Oral Manifestations of Systemic Disease, Am Fam Physician. 2010 Dec 1;82(11):1381-1388

Letzte Aktualisierung am Dienstag, 05. September 2017



werbung
Anzeige