Tannerella forsythia

Parodontologen finden...

Qualifizierte Spezialisten in Ihrer Nähe (Deutschland).

Erweiterte Suche

neue Beiträge Forum

Machen Sie den
Parodontose-Schnelltest.

Die Fragen in unserem Parodontose-Selbsttest sind so gewählt, dass Sie sie entweder direkt oder mit Hilfe eines Spiegels leicht beantworten können. So können Sie sich schnell über Ihr persönliches Parodontitis-Risiko informieren. Zur 1. Frage.

Markerkeim Tannerella forsythia (T.f.)

Tannerella forsythia ist charakteristisch bei starken Knochendefekten zu finden und somit eng verbunden mit schweren chronischen Formen der Parodontitis. Es verursacht auch häufig Rezidive, also verfrühtes und starkes Wiederauftreten der Erkrankung. Es gehört zusammen mit Porphyromonas gingivalis und Treponema denticola zum „roten Komplex“. In diesem Netzwerk wird es durch den Keim P.g. im Wachstum stimuliert, hemmt aber im Gegenzug diesen in seiner schädlichen Aktivität.

Wissenschaftlicher Steckbrief Tannerella forsythia (T.f.):

  • ehemaliger Name: Bacteroides gingivalis
  • seit 1986 geändert
  • gehört zur Gruppe der schwarzpigmentierten Bakterien
  • unbewegliches, asaccharolytisches, kokkoides Stäbchen
  • anaerob, d.h. benötigt keinen Sauerstoff
  • gramnegativ
  • oberhalb und unterhalb des Zahnfleischrandes in der Plaque zu finden
  • Parodontits-Aktivität: ++++
  • nachweisbar in den praxisüblichen parodontologischen Bakterientests

Wirkweise von Tannerella forsythia auf den Zahnhalteapparat

Tannerella forsythia aktiviert die Immunantwort nicht so vielfältig und stark wie P.g., ist allerdings mit seinen wenigen Mechanismen sehr effektiv. Es aktiviert zum Einen kollagenabbauende Enzyme und zum Anderen die Selbstzerstörung der Wirtszellen.

Therapiemöglichkeiten:

Neben der konservativen mechanischen Reinigung (Parodontosebehandlung), kann bei Nachweis einer erhöhten Konzentration von Porphyromonas gingivalis und erheblichen Entzündungszeichen eine zusätzliche orale Verabreichung eines Antibiotikums (Tablettenform) sinnvoll sein.

Tannerella forsythia ist empfindlich gegen folgende Antibiotika:

Quellen:
Anne D. Haffajee, Systemic Anti-Infective Periodontal Therapy. A Systematic Review, Annals of Periodontology, December 2003, Vol. 8, Nr. 1, 115-181
Anne C. R. Tanner, Jacques Izard, Tannerella forsythia, a periodontal pathogen entering the genomic era, Periodontology 2000, Volume 42, Issue 1, pages 88–113, October 2006
Wissenschaftliche Stellungnahme: Adjuvante Antibiotika in der Parodontitistherapie, Deutsche Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde, DZZ (2003)
Stanley C. Holt andJeffrey L. Ebersole, Porphyromonas gingivalis, Treponema denticola, and Tannerella forsythia: the ‘red complex’, a prototype polybacterial pathogenic consortium in periodontitis, Periodontology 2000, Volume 38, Issue 1, pages 72–122, June 2005