Fragen und Antworten im Parodontose-Forum

Antwort auf: Verunsicherung über Antibiotikagabe

Sie sind momentan nicht bei parodontitis.com registriert und eingeloggt. Daher schalten wir Ihren Beitrag erst nach eine kurzen Kontrolle frei. Wir freuen uns auf eine aktive Teilnahme am Forum und empfehlen Ihnen, sich bei parodontitis.com zu registrieren. So werden Ihre Beiträge sofort freigeschaltet.

HIER geht es zur Registrierung

Schon registriert? Hier geht es zum Login.

Verunsicherung über Antibiotikagabe

emueller
Mitglied seit 16. 11. 2018
0 Beiträge

Hallo,
vor einer anstehenden Paradontose-Behandlung wurde bei mir ein Keimtest durchgeführt. Dieser zeigt eine behandlungsbedürftige Bakterienbelastung mit T.f., T.d. und P.m.. Insbesondere wegen der Belastung von P.m. (wobei der Peak minimal über der Therapieschwelle liegt) wird mir zur Gabe von 4 x 300mg/Tag, 7 Tage Clindamycin geraten.
Nun lese ich hier, dass Clindamycin nur gegen T.f. wirkt und eh eigentlich zur Behandlung von Paradontose nicht empfohlen wird.
Ich habe schon allergisch gegen Antibiotika reagiert (Cefaclor) und bin vorsichtig mit der Anwendung.
Wie soll ich reagieren?



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 19. 01. 2015
1 Beiträge

hallo,
clinda wird tatsächlich nicht als erste wahl gegen diese parodontitiskeime angesehen. ich würde das mit ihrem behandler genau so besprechen. letztendlich übernimmt er aber die verantwortung für den therapieerfolg (und mögliche nebenwirkungen).
gruß
b. zahedi



  • 1
werbung
Anzeige